•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

 
 

2014-03-01

Neue Bücher Fantastische Literatur im März 2014

Immer dann, wenn der neue Monat beginnt, werfen wir einen genaueren Blick auf die Neuerscheinungen. Mit ganzen 50 neuen Büchern, die wir eindeutig den fantastischen Genres zurechnen können, werden die Buchregale im März wieder ordentlich gefüllt sein. Sicherlich findet sich für jeden Lesegeschmack etwas dabei.
Das sagt die Redaktion zu den März-Büchern:

Harakiri
Die Neuerscheinungen im März klingen teilweise sehr viel versprechend.

Ich wurde vor allem im Bereich Horror fündig: Richard Laymons Die Klinge steht schon auf meiner Wunschliste, ebenso Kill for fun, Kurzgeschichten von ihm. Hier bin ich gespannt, ob das Niveau genauso ist wie in seinen vollen Romanen oder ob ich evtl. überrascht werde. Das Cover lässt ja schon mal auf viel Horror schließen. Auch von meinem zweiten Horrorautoren, Edward Lee gibt es Neues - hier ist schon das Cover schaurig schön.

Im Fantasybereich sind mir vor allem die Bücher Baba Yaga, Die sonderbare Buchhandlung und das wunderschöne Cover von Schwarze Tränen ins Auge gefallen. Auch Grimm von Karen Duve könnte mir gefallen. Alte Märchen neu erzählt - und scheinbar mit einer Prise Humor, das klingt klasse.


Lanara
Der März bringt ja einige nette Neuheiten. Ganz spontan gefallen mir diese hier am besten: Craig DiLouie's "Dead" - ein neuer Zombieroman, der schon seit langem auf meiner Wunschliste steht. Das Zombiefieber hat mich ja schon vor einiger Zeit gepackt, da kommt mir dieses Buch gerade recht :) "Schwarze Tränen" von Thomas Finn fällt schon allein durch das wunderschöne Cover auf. Und lasst euch sagen, das schaut nicht nur auf dem Bild so hübsch aus, sondern in natura auch - das Buch liegt bei mir nämlich schon bereit, um gelesen zu werden! Zu guter Letzt klingt auch "Grrrimm" sehr gut - ich mag Märchen und warum sollte man sie nicht mal neu erzählen?

Mystera
Auch der März wartet mit einigen Perlen auf. Darunter ist auf jeden Fall der vierte Band von Markus Heitz "Die Legenden der Albae -Tobender Sturm" zu nennen, der schon seit der Ankündigung auf meiner "Must-Have"-Liste steht und sicher wieder mit seiner typischen Art und Weise aufzuwarten versteht. Gefallen tut mir auch die Aufmachung von Jim C. Hines "Das Buch der Magier" und von der Story kann man sich sicher in eine fantastische Welt entführen lassen. Somit ist auch der März nicht ohne Lesefreuden ausgestattet.

Sachmet
Die mittlerweile 75jährige Margaret Atwood hat gleich 3 neue Bücher im Programm. Ein Fantasy und zwei SF. Ich kenne die alte Dame bisher nur aus dem Belletristik- und Krimibereich und bin gespannt, wie sie diese zwei Genres mit ihrer beeindruckenden Schreibweise begeistert.
Karen Dive springt auf den fahrenden Zug auf und versucht sich an Grimms Märchen. Neben den vielen Serien zu dem Thema wie Grimm oder once upon a time braucht man nicht wirklich noch etwas zu dem Thema aber vielleicht schafft sie es ja, dem ganzen neue Nuancen und neue Aspekte zu geben.
Meine Favoriten diesen Monat sind Jim C. Hines und Sanderson. Jim C. Hines wartet mit einem Buch auf, das Bibliotheken, Bücher und Buchmagier zum Thema hat und somit jedes Herz eines Buchliebahbers höher schlagen läßt. Und Sanderson kehrt zurück nach Elantris. Jedes seiner Bücher ist eine Perle und ich erwarte viel von diesem neuen Roman. Hoffentlich kann er den Erwartungen gerecht werden.
Als Klassiker in Neuauflage bekommt die neue Generation diesmal Kane angeboten, somit müssen sie nicht mehr in der Fantasyschatzkiste ihrer Eltern wühlen.
Dann haben wir noch die üblichen Verdächtigen: Pratchett, Heitz und Canavan, somit für alle Geschmäcker etwas.
Erschreckend finde ich, wie viele Dark Romance diesen Monat wieder auf den Markt kommen. Da scheint der Boom ja noch lange nicht vorbei zu sein.


Sired
Jim C. Hines Buchmagier ist auf jeden Fall einen Kauf wert. Sehr unterhaltsame Urban-Fantasy Geschichte, mit jeder Menge Anspielungen auf aktuelle SciFi/Fantasy Bücher/Filme und um einiges besser umgesetzt als zum Beispiel "In einer anderen Welt" von Jo Walton. Die Seele des Königs war wieder ein großartiges Sanderson Buch. Ich wunder mich jedoch wie 175 Seiten im Original zu 470 Seiten in der Übersetzung werden. Es ist eher eine Kurzgeschichte, die zeigt, dass Sanderson keine 900+ Seiten Wälzer schreiben muss um eine großartige Geschichte zu erzählen.

Hexodus
So unverhofft habe ich auf Brandon Sandersons "Die Seele des Königs" gestoßen, dass mich das Ereignis geradezu elektrisiert hat. Das Buch hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm und jetzt ist es da *freu* Als ein absoluter Sanderson-Fan muss ich das einfach haben.
Auf der BuCon hat Thomas Finn einem gebannt zuhörendem Publikum aus seinem Roman "Schwarze Tränen" vorgelesen, was sich als eine sehr kurzweilige weil auch sehr lustig erzählte Geschichte entpuppt hatte ... etwas, das man in dieser Intensität nur selten findet.
Sicher eines zweiten Blickes wert ist die Neuauflage des klassischen Antihelden "KANE" von Karl Edward Wagner. Wer es gerne etwas ursprünglicher mag und von den ach so guten Helden die Nase voll hat, wird voll auf seine Kosten kommen.


 
Neue Fantastik-Bücher März 2014 auf einen Blick

A.M.

FANTASYBUCH.de - Phantastik Fantasy-Bücher Science-Fiction-Romane Film-Trailer und Mehr
 

The file test.cache is not writable

Neue Rezis

Nicholas Sansbury Smith TRACKERS: BUCH 1: THRILLER
Jessica Brody/Joanne Rendell DIE REBELLION VON LATERRE
Falk-Ingo Klee PERRY RHODAN PLANETENROMAN NR. 235 - IM BANN DES KOMETEN
Jens Lubbadeh TRANSFUSION - SIE WOLLEN DICH NUR HEILEN: THRILLER