•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Alexandra Monir

Lilienfeuer

  • Autor:Alexandra Monir
  • Titel: Lilienfeuer
  • Serie:
  • Genre:Dark Romance
  • Einband:Paperback
  • Verlag:cbj
  • Datum:08 September 2015
  • Preis:12,99 EUR

 
»Lilienfeuer« von Alexandra Monir


Besprochen von:
 
Laren
Deine Wertung:
(3.5)

 
 

Imogen und ihre Familie leben in New York, verbringen jedoch ihre alljährlichen Sommerferien auf Rockford Manor, dem großen, englischen Landsitz ihrer herrschaftlichen Verwandten in Wickersham Village.

Zusammen mir ihrer Cousine Lucia, die dort mit ihren Eltern und dem Großvater, dem Herzog von Wickersham, lebt und ihrem heimlichen Schwarm Sebastian, verbringt Imogen dort glückliche Sommer, voll kindlicher Unbeschwertheit - bis sie zehn Jahre alt ist und ein mysteriöses Feuer im Garten des Anwesens ausbricht, das fast die ganze Familie auslöscht, auch Imogens Eltern.

Völlig verzweifelt und traumatisiert kehrt Imogen nach New York zurück, um fortan bei guten Freunden ihrer Eltern zu leben. Den Kontakt zum Großvater und ihrer Cousine Lucia bricht sie aus Schmerz komplett ab. Sieben Jahre später erhält sie die schreckliche Nachricht vom Tod ihrer Cousine und mit ihr das Erbe von Rockford Manor – soll sie doch die neue Herzogin von Wickersham werden.

Zusätzlich sorgt ein anonymer Brief, welcher Imogen warnt, auf Rockford Manor nicht sicher zu sein und lieber fern zu bleiben, für ein ungutes Gefühl. Waren es wirklich unglückliche Umstände oder steckt doch mehr hinter den Todesfällen?

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es düster gehalten ist und somit auch einen Teil des Buches wiedergibt. Es zeigt ein Mädchen, das durch einen violetten Irrgarten läuft und davor eine weiße, fast durchscheinende Blätterranke.

Die Handlung des Buches ist in drei Abschnitte aufgeteilt und in der Ich-Form erzählt.
Die Geschichte über Imogen und Rockford Manor hat mich sofort gepackt. Der Schreibstil ist leicht und fließend, fast schon blumig. Dadurch liest sich das Buch sehr angenehm.

Vom Stil her erinnert mich der Aufbau der Geschichte an die alten Schauerromane, die mit ihrer etwas gruseligen, verworrenen Atmosphäre begeistern. Auch hier ist ein großes, burgähnliches Anwesen der Schauplatz, die Hauptprotagonistin wird von unheimlichen Träumen gequält und Fenster öffnen sich wie von Geisterhand.

Die Autorin beschreibt die prunkvolle Umgebung und die adligen Sitten und Gebräuche sehr detailliert, ohne das dem Leser dabei langweilig wird.
Leider sind die Charaktere etwas farblos geblieben und obwohl die Geschichte eine gute Mischung aus Liebe, Krimi und Mystery darstellt, sind mir die Personen nicht ans Herz gewachsen. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Auch hätte die Geschichte aus meiner Sicht noch größeres Potential gehabt und war mit ihren 349 Seiten schon fast etwas zu kurz.

Zum Ende des Buches zieht die Spannung noch einmal an und der Schluss sorgt für große Überraschungen, die ich so überhaupt nicht erwartet hätte. Das war für mich zusätzlich ein Plus.

Fazit:

Lilienfeuer zu lesen hat Spaß gemacht. Durch den angenehmen Schreibstil und die zwischenzeitlich etwas düstere Atmosphäre hat es mir ein kurzweiliges Lesevergnügen beschert. Allerdings blieben mir die Protagonisten irgendwie fremd. Wer jedoch gern romantische Jugendmystery liest, ist mit diesem Buch sehr gut bedient.

Von mir gibt es daher 3,5 Punkte.


 
 
 


Mehr Rezensionen von Laren