•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Amie Kaufman/Jay Kristoff

Die Illuminae-Akten 1
Illuminae

  • Autor:Amie Kaufman/Jay Kristoff
  • Titel: Illuminae
  • Serie:Die Illuminae-Akten 1
  • Genre:SF
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
  • Datum:13 Oktober 2017
  • Preis:19,95 EUR

 
»Illuminae« (Die Illuminae-Akten 1) von Amie Kaufman/Jay Kristoff


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(5)

 
 
Nach dem verheerenden Bombenangriff von BeiTech auf den Planeten Kerenza, gelingt Kady und Ezra geradeso die Flucht auf ein Raumschiff. Leider werden sie getrennt und können sich nur noch via Mail unterhalten. Völlig fassungslos müssen sie mit ansehen, wie die Künstliche Intelligenz Aidan das Raumschiff Copernicus und all seine Bewohner tötet. Selbst die, denen die Flucht gelingt, werden von Aidan aufgespürt und vernichtet. Während alle fieberhaft die KI abschalten wollen, gelingt nur ein paar Wagemutigen der Blick hinter die Kulissen. Ist Aidan wirklich böse? Kann sich die KI über ihre Programmierung, ein Menschenleben zu schützen, wirklich hinwegsetzen? Oder ist die Wahrheit viel tiefgründiger, als sie auf den ersten Blick scheint?


An den Schreibstil, oder besser gesagt, an das fehlen eines Stils und dementsprechend diese Art des Lesens musste ich mich erstmal gewöhnen
. Die beiden Autoren Amie Kaufman und Jay Kristoff schreiben keinen herkömmlichen Roman, sondern es ist mehr ein Sammelsurium von Berichten. Mal schildert der etwas, mal ist es ein Mailverkehr zwischen den Protagonisten Kady und Ezra, dann die Auswertung eines Videos und die Gedanken der Künstlichen Intelligenz AIDAN. Ich gestehe, dass ich mir zu Beginn schwer damit tat. Da diese Berichte allerdings kurz und knapp sind, verfiel ich in eine Art Rausch und las das Buch fast in einem Rutsch durch.
Rückblickend kann ich sagen, dass es zwar ungewohnt war, aber verblüffender weise auch wesentlich intensiver! Ich hört fast die Schreie der Verletzten, huschte auf leisen Sohlen durch das Raumschiff und kochte vor Wut über unsinnige Befehle. Groß wurde das Buch beworben: Lesen wie ein Film! Und genau das kann ich unterschreiben! Durch die unterschiedlichen Berichte, die ganz und gar voneinander abweichenden Stile, selbst Kaffeeflecken sind auf dem Papier um es authentischer zu machen, die kurzen, auf das wesentliche gekürzten Informationen, erhält das Buch Tiefe und Lebendigkeit. Als ich mich auf dieses Experiment eingelassen hatte, riss es mich mit sich und ich tauchte in eine völlig fremde und doch gleichzeitig glaubwürdige Welt ab. Die Zeilen nahmen mich gefangen, banden mich an sich und ließen mich erschöpft zurück. Ob die Geschichte glaubwürdig ist, authentisch, ob ich mir vorstellen kann, dass jemals Leben im All möglich ist und dann auf diese Weise, weiß ich nicht. Die Frage stellt sich auch nicht, denn ich las einen Bericht, der genauso und nicht anders geschehen ist. Jedes einzelne Wort glaubte ich dem Autorenduo. Ich kann diesen Sog nicht erklären und will es auch gar nicht. Man muss es einfach selber erleben!

Die Geschihte handelt von dem Teenagerpärchen Kady und Ezra. Kurz vor dem Angriff der Firma BeiTech auf ihre Heimat haben sie sich getrennt. Jetzt, nach der Katastrophe haben sie alles verloren, bis auf sich. Eigentlich ein Grund, zusammen zurücken, aber die beiden sind räumlich getrennt. Ezra macht eine Ausbildung als Pilot auf dem Schlachtkreuzer Alexander und Kady eine Ausbildung auf dem Forschungsschiff Hypatia. Doch ihre eigentliche Leidenschaft ist das Hacken von Computern. Dies ist der Grund, warum Kady der KI auf die Spur kommt und deren Abschaltung. Doch Aidan muss wieder eingeschaltet werden, wenn sie eine Chance gegen die Lincoln haben wollen, die als Kriegsschiff Jagd auf die beiden Raumschiffe macht. Doch mit Aidan stimmt etwas nicht, da er wahllos mordet. Er schlachtet das Leben ab, dass zu schützen er entwickelt und programmiert worden ist. Und als wären dies noch nicht genug Bedrohungen, grassiert eine Seuche an Bord; denn BeiTech hat Kerenza nicht nur mit herkömmlichen Bomben zerstört, sondern auch mit biologischen.

Von allen Seiten rückte die Bedrohung näher und die Erleichterung ob der Rettung rückte mehr und mehr in den Hintergrund. Ich fand es spannend zu beobachten, wie sich die Situation änderte, die Stimmung kippte und gleichzeitig die Gefühl zwischen Kady und Ezra stärker und intensiver wurden. Während die Welt zerbricht, ist immer noch Platz für Vertrauen und Liebe. Wunderbar! Anfangs dachte ich, dass ich keine Beziehung zu den Personen aufbauen kann, da ich nur nackte Berichte las. Wie sehr habe ich mich da geirrt! Denn genau das Gegenteil war der Fall. Ich konnte mich ohne Probleme in die beiden Protagonisten hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Mit ihnen leiden, lachen und das Leben begehen.

Mein Fazit
Experiment gelungen! Ich bin hin und weg von diesem außergewöhnlichen Buch und freu mich auf den nächsten Teil!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78