•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Joe Schreiber

Star Wars
Darth Scabrous

  • Autor:Joe Schreiber
  • Titel: Darth Scabrous
  • Serie:Star Wars
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
  • Datum:15 Mai 2012
  • Preis:13,00 EUR

 
»Darth Scabrous« (Star Wars) von Joe Schreiber


Besprochen von:
 
Desgracia
Deine Wertung:
(3)

 
 
Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie...

Auf dem Planeten Odacer Faustin braut sich übles zusammen. Nach dem Verschwinden mehrerer Schüler der Sith machen Gerüchte über Experimente die Runde. Darth Scabrous, Leiter dieser Akademie der Sith, wurde schon lange nicht mehr außerhalb seines Turmes gesehen und nicht einmal die anderen Meister wissen was er da oben treibt. Doch neben dem Verschwinden der Schüler passiert noch mehr Seltsames: Kopfgeldjäger bringen Blumen in den Turm. Doch niemand sah sie je den Turm wieder verlassen. Was plant Darth Scabrous in seinem Turm? Was haben die Kopfgeldjäger damit zu tun?

Auf der Forschungsstation Marfa arbeitet die Jedi Hestizo Trace mit anderen Jedis an der Erforschung und Erhaltung bedrohter Pflanzenarten. Als Machtsensitive hat sie eine spezielle Begabung für Pflanzen, was dazu führt das sie selbst mit einigen Pflanzen kommunizieren kann. Genau so eine Pflanze führt dazu, dass sie von einem Wipehide entführt wird, in Begleitung einer solchen machtsensitiven Pflanze. Was erwartet sie bei dem Auftragsgeber der Entführung? Und wie soll es ihr gelingen zu Entkommen?

Auf dem Planeten Geonosis untersucht Royo Trace gerade einen Absturz eines Sith-Schiffes, als er den Hilferuf seiner Schwester durch die Macht hört. Er bricht seine Untersuchung ab und reist unverzüglich nach Marfa um mehr zu erfahren. Wird es ihm gelingen seine Schwester zu finden, wenn nicht sogar retten?

Charaktere:

Neben den Hauptfiguren Darth Scabrous und Hestizo Trace finden sich immer wieder Abschnitte von anderen Charakteren in der Geschichte. Viele erscheinen nur ganz kurz, um die Geschichte weiter zu bringen oder eine Situation genauer zu beschreiben. Es ist schwierig sich an einen Charakter hineinzuversetzen, da nicht viel über sie erzählt wird oder sie nur ein bis zweimal auftauchen. Es werden übermäßig viele Blickwinkel der Geschichte dargestellt, wobei es auf einen selbst ankommt, ob man damit klar kommt oder nicht.

Im Gegensatz zu „Das Lied von Eis und Feuer“, wo auch sehr viele Figuren auftreten, soll man auch keine enge Bindung zu den Charakteren aufbauen. Der Grund dieses Aufbaus erschließt sich einem erst zum Schluss, immerhin passieren sonderbare Dinge mit diesen Personen. Ich denke, dass dieser Aufbau das unterstreichen soll.

Stil:

Joe Schreiber schreibt angenehm flüssig und verständlich. Eine Horrorgeschichte im Star Wars Universum ist recht passend, um auch mal die Schattenseiten zu sehen. Die Umgebungen sind schön erklärt, man kann sich gut vorstellen wo man sich befindet und sich in das Buch hineinversetzen.

Eigene Meinung:

Ich habe viele Bücher über das Star Wars Universum gelesen, doch dies ist das erste Horrorbuch . Und vorweg möchte ich auch sagen, dass ich kein Fan von Horrorbüchern bin. Es findet zur Zeit der Alten Republik statt, was die Sith-Akademie authentisch wirken lässt. Das Verhalten der Figuren ist vorhersehbar (Sith bleiben Sith und Jedi bleiben Jedi), macht dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch, denn so ist das nun einmal.

Für mich war es nicht so schön zu lesen, was hauptsächlich durch die vielen Horrorelemente geprägt wurde und da die Geschichte sehr schnell und kurzatmig wirkte.

Fazit:

Wer düstere und blutige Horrorgeschichten mag, wem das Star Wars Universum nicht ganz unbekannt ist, wird mit diesem Buch bestimmt seinen Spaß haben.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Desgracia