•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kenneth Oppel

Düsteres Verlangen: Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein


 
»Düsteres Verlangen: Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein« von Kenneth Oppel


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
Die Zwillingsbrüder Victor und Konrad Frankenstein sind unzertrennlich. Doch als Konrad unheilbar krank wird, bricht eine Welt für die Brüder zusammen. Während der eine vor Leben strotzt, siecht der andere dahin. Victor setzt alles daran, seinem Bruder zu helfen. Als er das Rezept für das Elixier des Lebend entdeckt, wähnt er sich am Ziel.

Das Cover zeigt eine Rorschach Test, an dessen Rändern die vier Gesichter der Protagonisten zu erahnen sind. Es ist sehr düster gehalten und für mich sieht es aus wie eine Mischung aus Schmetterling und Teufelsfratze. Ich finde es sehr gut zu Titel und Inhalt gewählt, da es Spielraum für den Leser lässt. Wage, düster und geheimnisvoll zugleich.

Kenneth Oppel hat einen interessanten Jugendroman geschaffen, der sich wunderbar flüssig und spannend liest. Zu Beginn schildert er das unbeschwerte, glückliche Leben der Familie Frankenstein. Ein Leben in Luxus und Freude. Die beiden Brüder, ihre Cousine Elizabeth und der gemeinsame Freund Henry verleben eine Kindheit, wie sie schöner nicht sein könnte. Mit kindlichen, staunenden Augen, erleben die vier ungeahnte Abenteuer und lassen ihrer Phantasie freien Lauf. Als Konrad plötzlich schwer krank wird, kippt die Stimmung und wird nachdenklich und bedrohlich. Die Unbeschwertheit weicht einer beklemmenden Angst und die vier müssen sich das erste Mal in ihrem Leben Gedanken um den Tod eines geliebten Menschen machen.
Doch sie geben nicht auf und die Jagd nach dem Elixier des Lebens wird zu einer wahren Obsession für Victor. Gemeinsam mit Elizabeth und Henry muss er sich Gefahren stellen, die nicht nur äußerlich, sondern vorallem in seinem Inneren toben.

Seinen Protagonisten haucht Kenneth Oppe mit wenigen Worten gekonnt Leben ein. Sie wirken authentisch und lebensnah. Besonders spannend zu lesen waren die Unterschiede der beiden Brüder, auch wenn sie Äußerlich eins sind. Während Victor ein Heißsporn ist, ruht Konrad in sich selber. Beide verströmen eine ungewöhnliche Kraft und innere Stärke, die bei den meisten Jugendlichen erst im Laufe des Lebens kommen. Beide reifen an der tragischen Situation, sind sie doch plötzlich mit dem Tod konfrontiert. Elizabeth und Henry sind der ruhende Pol in der Geschichte und scheinen etwas farblos, aber durchaus interessant. Gerade durch diese Gegesätze bleibt das Buch spannend und die Geschichte realistisch.

Frankenstein ist für jeden ein Begriff. Man verbindet ihn mit unheimlichen Experimenten, Alchemie und Grauen. Doch wie kam Victor Frankenstein eigentlich dazu? Dieses Buch schildert die Anfänge und zwar so geschickt, dass ich mir seinen späteren Werdegang sehr gut vorstellen, bzw erklären konnte.

Mein Fazit
Ein spannender Abenteuerroman mit einem Touch Fantasy. Eine wunderbare Mischung, die das Buch wie nichts verfliegen lässt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78