•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kit Whitfield

In großen Wassern

  • Autor:Kit Whitfield
  • Titel: In großen Wassern
  • Serie:
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Heyne Verlag
  • Datum:09 Januar 2012
  • Preis:13,99 EUR

 
»In großen Wassern« von Kit Whitfield


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(3)

 
 
Zur Story: Vor einigen hundert Jahren wurde zwischen Wasserleuten und Menschen ein Pakt geschlossen: Durch Heirat in die Königshäuser der Menschen soll Frieden zwischen den Völkern herrschen und der Schutz der Küsten der jeweiligen Länder gesichert werden. Doch inzwischen ist die Blutlinie erschöpft und eine Lösung zum Fortbestand des Königshauses muss gefunden werden.

Eines Tages wird Henry, ein Mischling zwischen Mensch und Wasserfrau, am Strand gefunden – zu schwach, um im Meer zu überleben, wurde er von seiner Mutter zurück gelassen. Zu seinem Glück wird er von einem einfachen Mann gefunden, der ihn mitnimmt und versteckt hält. Denn die sogenannten Bastarde – Mischlingskinder, in deren Adern kein königliches Blut fließt – gelten als gefährlich und sehen sich der Gefahr einer Tötung ausgesetzt. Henry lernt die Sprache der Menschen, lernt, mit Waffen umzugehen und an Land zu leben. Er wächst in dem Glauben auf, den König stürzen zu sollen.

Inzwischen ist der amtierende König dem Tode nahe. Sein Sohn Philip, der als schwachsinnig gilt, kommt als Nachfolger nicht in Frage. Steht das Königshaus vor dem Ende? Oder gibt es eine Lösung? Dann plötzlich erfährt Anne, die Enkelin des greisen Königs, durch Zufall von Henrys Existenz. Heimlich schließt sie mit ihm einen Pakt - kann dieser ihrer aller Leben verändern?

Zum Buch: Die Story kommt einem, wenn man den ein oder anderen historischen Roman gelesen hat, bekannt vor: Königshäuser, Intrigen und Verschwörungen, Bastarde, die dem Thron gefährlich werden können. Doch hier hat man es nicht nur mit Menschen zu tun, die sich untereinander bekriegen, sondern noch mit den Wassermenschen, die ein völlig anderes Leben führen.

Die Geschichte ist unterteilt in drei Stränge: Henry’s Leben, Anne’s Leben und als dritter Strang ihre gemeinsame Geschichte. Durch diese Aufteilung lernt man beide Protagonisten, ihre Ängste und Gefühle gut kennen. So versteht man die Schwierigkeiten, die die beiden miteinander haben, umso besser.

Kit Whitfield hat eine angenehme Schreibweise. Manche Dialoge konnte man mit einem Schmunzeln verfolgen und auch die Lebensweise der Wasserleute war sehr anschaulich beschrieben.

Fazit: Ein eigentlich schönes Königsmärchen. Vom Ende denkt man erst, dass es vorhersehbar sei - dann nimmt es doch noch eine winzige Wendung; somit war es doch nicht mehr so "alltäglich". Leider wurde die gelungene Idee durch ein zu ruhiges Dahinplätschern der Story nicht so toll umgesetzt, sodass mich das Buch nicht richtig fesseln konnte.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara