•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Kristen Simmons

Artikel 5

  • Autor:Kristen Simmons
  • Titel: Artikel 5
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:ivi
  • Datum:16 April 2013
  • Preis:16,99 EUR

 
»Artikel 5« von Kristen Simmons


Besprochen von:
 
Lanara
Deine Wertung:
(3.5)

 
 
USA in der Zukunft. Nach einem Krieg wurden Gesetze geändert, neue Moralstatuten wurden eingeführt. Wer gegen sie verstößt, macht sich strafbar. Die Statuten besagen folgendes:

„Artikel 1
Die Vereinigten Staaten erkennen die Amerikanische Kirche als offizielle Religion an.

Artikel 2
Literatur und andere unmoralische Medien sind verboten. Ihr Besitz, Erwerb und Verkauf ist strengstens untersagt.

Artikel 3
Eine vollständige Familie besteht aus einem Mann, einer Frau und mindestens einem Kind.

Artikel 4
Die traditionellen Geschlechterrollen müssen eingehalten werden.

Artikel 5
Als vollwertiger Staatsbürger wird nur anerkannt, wer als Kind eines verheirateten Paares auf die Welt kommt.“

Die 17jährige Ember lebt allein mit ihrer Mutter ein unauffälliges Leben; sie geht zur Schule, verbringt Zeit mit ihren Freunden und liebt Chad, ihren Nachbarn, der kürzlich zum Militär eingezogen wurde. Eines Tages stehen Soldaten der Moralmiliz vor Embers Tür, führen ihre Mutter ab (Anklage auf Verstoß gegen Artikel 3) und bringen Ember in ein Resozialisierungszentrum. Alles deutet darauf hin, dass Chad der Schuldige an dieser Situation ist. In dem Zentrum versucht man, mittels Gehirnwäsche und Brutalität ihren Willen zu brechen und sie zu einem „rechtschaffenen“ jungen Mädchen zu erziehen. Ember setzt alles daran, zu fliehen und ihre Mutter zu finden. Doch dies schafft sie nur mit fremder Hilfe – ausgerechnet von Chad.

Kristen Simmons hat mit „Artikel 5“ ein beklemmendes und düsteres Szenario geschaffen. Jeder, der die Moralstatuten nicht genau befolgt, wird als Verbrecher gebrandmarkt. Menschen verschwinden und tauchen nie wieder auf; anderen – insbesondere Fremden – zu vertrauen, kann gefährlich sein. Denn man weiß nie, ob man nicht von besonders linientreuen Nachbarn bei der Miliz angeschwärzt wird und sich dann einem „Prozess“ stellen muss.

Eindringlich beschreibt die Autorin Embers Gefühlswelt, ihre Angst um ihre Mutter, für die sie sich verantwortlich fühlt und ihren Willen, zu überleben. Dass sie ausgerechnet Hilfe von Chad bekommt, erschwert ihre Situation. Eigentlich liebt sie ihn, doch er ist schuld an ihrer Lage und scheint sie plötzlich zu hassen. Ihr Misstrauen und ihre Unsicherheit ihm gegenüber bringen sie immer wieder in Gefahr. Hier wollte ich sie am liebsten immer schütteln und von Dummheiten abhalten. Leider waren die Charaktere, bis auf Ember selbst, eher farblos. Ihre Entwicklung konnte man gut beobachten, die anderen Personen blieben (leider) nur Beiwerk und Nebendarsteller. Selbst Embers Mutter bleibt eher ein Phantom.

Das Buch bleibt bis zur letzten Seite spannend. Geschickt hat Kristen Simmons Wendungen in die Geschichte eingebaut, die nicht vorhersehbar waren. Auch Chads Beweggründe für sein Handeln sind gut erklärt und einleuchtend. Zum Ende kann ich nicht viel sagen, um nicht zu spoilern. Happy End oder doch nicht? Es ist definitiv schlüssig und lässt keine Fragen offen. Trotzdem kann ich mir eine Fortsetzung sehr gut vorstellen (diese wird im Oktober 2013 unter dem Titel „Gesetz der Rache“ erscheinen).

Fazit: Düster, eindringlich und beklemmend – die Vorstellung, in einer solchen Welt zu leben, lässt einen die Haare zu Berge stehen. Trotzdem ein Buch, dass Jugendliche und Erwachsene fesseln kann.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Lanara