•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lena Klassen

Wild

  • Autor:Lena Klassen
  • Titel: Wild
  • Serie:
  • Genre:Dark Romance
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Drachenmond-Verlag
  • Datum:11 März 2013
  • Preis:14,90 EUR

 
»Wild« von Lena Klassen


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4)

 
 
Die 17 jährige Pi lebt in Neustadt. Dort bekommen alle Einwohner jede Woche eine Glücksinjektion. Alle schweben wie auf Wolken und sind immer glücklich. Nur bei Pi scheint das nicht zu funktioneren, sie hat trotzdem negative Gefühle. Eines Tages geht etwas schief mit den Injektionen und sie, ihr Schwarm Lucky und 3 weitere Neustädter fühlen auf einmal richtig. Orion, Pi und Lucky geraten schnell in Schwierigkeiten und werden verfolgt. So beschließen sie, die Flucht nach „Draußen“ zu wagen. In die Wildnis. Doch nicht allen gelingt die Flucht und so müssen sich Pi und ihr Begleiter allein durchschlagen. Bis sie von einer Gruppe aufgenommen werden, die eine Rebellion gegen Neustadt plant. Pi wagt alles – doch sie hat auch viel zu verlieren!

Eine Welt in der alle glücklich sind? Ist das erstrebenswert? Sogar als ein Mann einen tödlichen Unfall hat entlockt das den Menschen nur ein freudiges „Oh, welch Abenteuer!“

Pi ist ein sympathischer Charakter, ihre Tollpatschigkeit macht sie liebenswert und ihr geringes Selbstwertgefühl macht sie greifbar. Ihre beste Freundin Moon hingegen ist genau das Gegenteil. Die heimliche Shopping-Queen (ich fragte mich immer, wo sie das Geld her hat) und Lucky versprochen, ist sie Pi eine super Freundin. Zumindest bis diese sich mit Lucky einlässt. Dann entpuppt sich die wahre Moon und die ist alles andere als freundlich.

Die Story war anfangs etwas langatmig, auch im Verlaufe des Buches entdeckte ich kurze Längen (eigentlich ja ein Oxymoron :) ) die den Lesefluss etwas störten. Aber bald gab es wieder eine neue Wendung und ich war erneut gefangen im Buch. Anfangs hat mir gefehlt, dass die Welt erklärt wurde. Man musste sich im Verlauf der Seiten erst einiges selbst zusammenreimen, aber spätestens als das klar wurde, klebte man an den Seiten.

Klassen hat zwar jetzt nicht unbedingt Neues geschaffen, durch ihre angenehme und flüssige Schreibweise aber ein Werk geschrieben, das Jung und Alt bestens unterhält. Nur das Ende hätte ich mir dann doch etwas anders gewünscht!

Fazit: Ein Buch, das fesselt. Nicht zuletzt durch die vielen unerwarteten Wendungen.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri