•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Lissa Price

Starters

  • Autor:Lissa Price
  • Titel: Starters
  • Serie:
  • Genre:SF
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:IVI
  • Datum:01 März 2012
  • Preis:15,99 EUR

 
»Starters« von Lissa Price


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4)

 
 
Callie und ihr Bruder Tylor wachsen nach den großen Sporenkriegen auf der Straße auf. Ihre Eltern so wie die gesamte Bevölkerung mussten sterben. Nur die ganze jungen, die Starters, und die ganz alten, die Enders, überlebten diese Katastrophe. Da ihr Burder krank ist und beide nicht in ein Waisenhaus wollen, beschließt Callie, ihren Körper zu vermieten. Eine Body Bank macht das Unmögliche möglich. Sie vermieten junge Starterskörper an Enders. Doch der Ausflug misslingt, als Callie plötzlich in ihrem eigenen Körper wieder aufwacht. Sie hört ihre Mieterin Helena in ihrem Kopf, die ihr ein schreckliches Geheimnis offenbart. Callies einziges Ziel besteht darin, ihr Leben und vorallem das ihres Bruders zu retten. Um jeden Preis.

Das Cover zeigt den Schemen eines Mädchenkopfes und ist sehr dunkel gehalten. Ich finde es sehr gut zu Titel und Inhalt gewählt, da es die Zerbrechlichkeit der Seele symbolisiert. Nichts ist wie es scheint und doch ist es genau so. Mystisch und geheimnisvoll.

Lissa Price hat einen sehr flüssigen und interessanten Schreibstil. Sie nimmt sofort ihre Leser gefangen und entführt sie in eine neue Welt. Durch das große Schriftbild und kurze Kapitel ist das Buch sehr gut gegliedert und das Lesen fällt einem leicht. Dank der Mischung aus jugendlicher Umgangs- und Alltagssprache gewinnt das Buch an Leben und bleibt von der ersten Seite an spannend. Die Örtlichkeiten und die weiterentwickelte Technik werden zwar beschrieben, aber etwas ausführlicher wäre bestimmt nicht schlecht gewesen.

Ihre Protagonisten schildert die Autorin authentisch und lebensnah. Die Handlungen waren logisch und nachvollziehbar, auch wenn sie schon mal in eine Richtung gingen, mit der ich nicht gerechnet hätte. Mit Callie hat Lissa Price eine sympathische jugendliche Heldin geschaffen. Leider fehlt für mich ein ebenso starker Gegenpart. Ihrem Bruder Tylor, ihrem Freund Michael, ihrer Mieterin Helena oder ihrer erste Liebe Blake fehlt irgendwie der Tiefgang. Sie wirken oberflächlich und gegenüber Callie etwas farblos. Dem Buch schadet es zwar nicht, mir persönlich fehlt es allerdings, auch wenn das Buch dann vermutlich hundert Seiten mehr gehabt hätte.

Lissa Price hat ein ungewöhnliches Werk geschaffen. Eigentlich müsste es eher düster, hoffnungslos und beklemment wirken nach einem gewaltigen Krieg, aber das ist es bei weitem nicht. Natürlich schildert sie die Auswirkungen des Krieges und dessen Folgen, aber sie setzt auch starke Gegenakzente, so dass es eher hell und lebendig wirkt. Sie kreiert vor den Augen ihrer Leser eine Welt, in der es nur noch Starters und Enders gibt, das Mittelmaß also völlig fehlt. Zwei völlig unterschiedliche Welten prallen aufeinander, doch statt einen gemeinsamen Weg aus der Katastrophe zu finden, arbeiten beide gegeneinander. Die Enders stets auf ihr eigenes Wohl bedacht, unterdrücken die Starters, die mit Hass, Gewalt und Misstrauen reagieren.

Mein Fazit
Ein wunderbares Buch, welches durch eine ungewöhnliche Idee glänzt und genau das hält, was es verspricht. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78