•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Markus Heitz

Drachengift: (Drachen (Heitz) 3)


 
»Drachengift: (Drachen (Heitz) 3)« von Markus Heitz


Besprochen von:
 
Mystera
Deine Wertung:
(3)

 
 
Drachen sind die Rasse, die auf der Welt zu Herrschen versucht. Doch durch Silena und ihre Gefährten des Officium Draconis wurden sie zurückgeschlagen und ziehen nun im Hintergrund die Fäden vieler Regierungen. Neben dem Officium Draconis tritt ein neuer Mitbewerber auf den Plan, eine geheimnisvolle Flugstaffel, die zu einem Chemie-Unternehmen gehört, welches mit einem selbstentwickelten Stoff namens Resacro gegen die Drachen vorgehen will. Silenas Mann Grigorij benimmt sich auffällig anders als sonst, was diese sich zunächst nicht erklären kann. Sie ahnt nicht, das auch hier ein alter Drache im Hintergrund seine Fäden spinnt.

Markus Heitz präsentiert mit "Drachengift" den dritten Teil seiner Drachenreihe. Silena ist mittlerweile zur russischen Zarin geworden und erwartet ein Kind von Grigorij. Das dieser sich in letzter Zeit immer öfter zurückzieht und seine Handlungen für sie nicht immer nachvollziehbar erscheinen, wirkt auf sie zunächst nicht ungewöhnlich. Zu Beginn des Romans besuchen ihre Freundin Leida Havock, Oberst Litzow und Ahmat Fayence die offizielle Verkündung einer Fliegerstaffel, die unter der Leitung einer Chemiefirma steht. Sie präsentiert ein Gas names Resacro, das angeblich für Menschen ungefährlich ist, die Drachen jedoch bei Kontakt tötet. Hierfür schickt der Flugstaffelleiter sogar seine eigenen Kinder in die Käfige der durchaus nicht gerade kleinen Exemplare der Vorführung. Augenscheinlich haben Sie hiermit erfolg, doch Leida bleibt skeptisch, ob die Auswirkung auf Menschen wirklich gleich null ist. Sie berichtet Silena von dem neuen Produkt. Ahmat indes begibt sich in des Ursprungsland der Chemiefirma, wo Resacro dafür gesorgt haben soll, das das Land Drachenfrei ist, während Silena ihr Kind zur Welt bringt. Als Ahmat dann spurlos verschwindet und Silena verwundert keine wirklichen Gefühle für ihr Kind entwickeln kann, macht sie sich daher unter einem Vorwand auf die Suche nach ihrem Freund und lässt ihr Kind bei ihrem Mann zurück. Doch kann dieser wirklich so für seine Tochter sorgen, wie es sein muss? Was steckt hinter seinem absonderlichen Benehmen und wieso verbietet er die Einfuhr von Resacro in russische Gefilde?

Meine persönliche Meinung über das Buch ist sehr gespalten. Da ich die Vorbände nicht gelesen hatte, konnte ich mich mit den Protagonisten nicht wirklich anfreunden. Die Story wird recht schnell erzählt, weswegen ich manche Handlungsweisen der Figuren nicht nachvollziehen konnte. Die Grundstory allerdings, das ein Mittel gegen die Drachen außer das herkömmliche Jagen und erlegen gefunden wurde und nun auf die Welt losgelassen werden sollte, war schön beschrieben und verursachte nicht nur bei den Figuren, sondern auch bei mir gleich ein gewisses Misstrauen gegen das Produkt. Denn gibt es bei uns in der Welt ein Mittel komplett ohne Nebenwirkungen? So erscheint es nur schlüssig, das auch hier im Geschichtsverlauf das Mittel nicht ganz ohne irgendwelche Konsequenzen bleiben wird. Welche das sind, sollten sie selber lesen. Auch die Drachen mit ihrer düsteren Stimmung und den Intrigen, für die sie die Menschen benutzen, sind schön beschrieben. Ihre Handlungsweise erscheint mir durchaus schlüssiger als die der Menschen. Alles in Allem daher für mich ein Buch, welches man vielleicht erst lesen sollte, wenn man die Vorgeschichte kennt und sich daher die Story für einen besser verständlich zeigt.

Zusammengefasst kann man sagen das Markus Heitz dritter Teil der Drachenreihe ein durchaus lesenswerter Fantasyroman ist, in dem es um die Bekämfpung der Drachenbedrohung geht, jedoch aber auch um Herrschaft, Vertrauen und Liebe, sowie Opferbereitschaft und Intrigen. Ein Roman, der viele Facetten hat.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Mystera