•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Ransom Riggs

Die besonderen Kinder 4
Der Atlas der besonderen Kinder

  • Autor:Ransom Riggs
  • Titel: Der Atlas der besonderen Kinder
  • Serie:Die besonderen Kinder 4
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Knaur HC
  • Datum:01 März 2019
  • Preis:18,00 EUR

 
»Der Atlas der besonderen Kinder« (Die besonderen Kinder 4) von Ransom Riggs


Besprochen von:
 
Elohym78
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Die Hollowgasts sind besiegt und viele der Wights in Gefangenschaft. Dem Rat obliegt die Befragung und alle packen beim Wiederaufbau der Welt der Besonderen mit an. Denn alle Hände werden benötigt, um die zerbrochenen Zeitschleifen wieder herzurichten und die Verletzten zu versorgen. Und welcher Ort eignet sich besser dafür, als der Ort, an dem der finale Kampf stattgefunden hat: Devil's Acre. Doch dieser Ort birgt düstere Erinnerungen und neue Gefahren. So ist es nicht verwunderlich, dass die Schützlinge von Miss Peregrine geradewegs in ein neues, unfassbares Abenteuer schliddern. Ihr vermutlich gefährlichstes...

Das Cover zeigt ein kleines Mädchen, dass auf einer mit einem Teppich gepolsterten Schaukel sitzt und den Betrachter verträumt-vorwurfsvoll anblickt. Es scheint in den fünfziger Jahren aufgenommen und mit den Jahren verblast zu sein. Die Ränder leicht verschwommen, wirkt es unwirklich und zugleich real. Ich finde es sehr passend zu der Serie gewählt, da alle Motive in dem gleichen Stil sind.

Endlich ist sie da! Die langersehnte Fortsetzung der besonderen Kinder von Ransom Riggs. Nach jedem gelesenen Teil bin ich mir zu einhundert Prozent sicher, dass dieser der beste, der phantastischste und spannendste Teil war und jeder folgende schwächer werden muss. Doch dem ist bei weitem nicht so! Ransom Riggs schafft es Buch für Buch, mich in seine außergewöhnliche Welt der besonderen Kinder zu ziehen und zu begeistern; mich zu fesseln und jede Seite voll atemloser Spannung zu verschlingen. Unmerklich baut sich die Spannung immer mehr auf, so dass es mir schwer fiel, das Buch auch nur kurz aus der Hand zu legen. Ich überlege immer, was zu erst da war: Die Bilder, oder die Geschichte? Auch in Teil vier komme ich zu keinem Ergebnis. Mal ist mir klar, dass der Autor einfach Bilder auf dem Flohmarkt zusammen gesammelt und daraus eine Geschichte entwickelt hat. Dann denke ich, dass die Bilder, mögen sie auch noch so alt scheinen, am Computer kreiert worden sind. Wie auch immer die Entstehungsgeschichte sein mag, ich liebe es einfach, meine Gedanken schweifen zu lassen und Ransom Riggs dafür zu bewundern, Bilder mit Leben zu füllen.
Schnell war ich wieder in den Geschehnissen der besonderen Kinder involviert und ließ mich mitreißen. Diesmal ist der Schauplatz das heutige Amerika, die Heimat Jacobs. Er möchte mit seinen Freunden unbedingt die Arbeit seines Großvaters Abe fortsetzen. Leider weckt er damit schlafende Hunde und Erinnerungen erwachen.

Zu Beginn des Buches merkt man deutlich die Harmonie in der Gruppe und ich fühlte mich geborgen und aufgehoben in ihrer Mitte. Doch nach und nach verliert sich die Harmonie. Anfangs konnte ich die Gründe nicht recht greifen, aber ich vermute, dass es an den rebellischen Gedanken einzelner lag, die nicht mehr nur Gedanken bleiben, sondern sich jetzt in Taten verwandeln. Während die einen ihrer Ymbryne Miss Peregrine immer noch blind vertrauen, wollen die anderen endlich erwachsen sein. Sie wollen in die Entscheidungen einbezogen und nicht wie kleine Kinder behandelt werden. Ein gefährlicher Tanz auf Messerschneide.
Jeder Charakter ist absolut einzigartig und phantastisch. Ob das Emma ist, die das Feuer beherrscht, Bronwyn, die unfassbar stark ist, oder der unsichtbar Millard. Es verhält sich wie mit den eingefügten Bildern, entwickelt sich die Geschichte anhand der Personen, oder geben die Personen die Geschichte vor? Beides greift wie Zahnrädchen ineinander. Stark merkte ich die Veränderung der Kinder, die mittlerweile erwachsen werden. Zwar lebten sie schon zuvor Jahrzehnte in einer Zeitschleife, entwickelten sich jedoch erst durch Jacobs Auftauchen weiter. Und ich habe das Gefühl, dass die Reise noch lange nicht am Ende ist!

Mein Fazit

Für mich der bisher phantastischste Teil der Serie, da die Charaktere erwachsen werden und ihren eigenen Weg suchen. Ich freu mich schon sehr auf den nächsten Band!

 
 
 


Mehr Rezensionen von Elohym78