•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rick Riordan

Helden des Olymp 4
Das Haus des Hades

  • Autor:Rick Riordan
  • Titel: Das Haus des Hades
  • Serie:Helden des Olymp 4
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Hardcover
  • Verlag:Carlsen
  • Datum:21 Oktober 2014
  • Preis:17,90 EUR

 
»Das Haus des Hades« (Helden des Olymp 4) von Rick Riordan


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Heiß ersehnt! Der 4. Band der Helden des Olymp besticht wieder durch den Einfallsreichtum und die blühende Fantasie Rick Riordans.

Nach dem üblen Cliffhanger am Ende des letzten Bandes konnte ich es kaum erwarten, bis endlich „Das Haus des Hades“ im Handel erschien.

Percy und Annabeth wurden von Hazel und Frank getrennt. Percy fiel mit Annabeth in den Tartarus und die beiden können dem nur entkommen, wenn sie sich durch Gaias Truppen kämpfen. Hazel und Frank versuchen von der anderen Seite die Tore des Todes zu erreichen, denn nur wenn diese von beiden Seiten verschlossen werden, haben sie Aussicht auf Erfolg. Doch auf beiden Seiten wird dies nicht ganz so einfach wie es klingt. Muss doch Hazel lernen, den Nebel zu kontrollieren und Frank muss seinem Erbe, der Sohn Mars‘ zu sein, gerecht werden.

Das Buch beginnt gleich recht anschaulich mit der Überquerung eines Bergmassivs – mit einem fliegenden Schiff. Dass das nicht einfach ist, wird jedem Leser spätestens auf der zweiten Seite klar, denn allerlei Gefahren warten auf Hazel und ihre Freunde. Rick Riordan gelingt es immer wieder, neue tolle Monster und Abenteuer heraufzubeschwören und diese so humorig und teils ironisch zu schildern, dass die Seiten nur so vorbeifliegen.

Wie immer wechseln die Erzählstränge zwischen den einzelnen Charakteren und so erlebt der Leser das Buch aus immer neuen Perspektiven. Auch alte Freunde – aus vergangenen Büchern – begegnen wir hier wieder und der Autor macht mit dem Wiedererscheinen von Kalypso den Weg frei für eine Erzählung, die uns hoffentlich im 5. Band wieder beschäftigen wird. Überhaupt: hat man gerade den einen Cliffhanger überwunden steht man am Ende dieses Buches schon vor dem nächsten. Dabei hat Rick Riordan das doch gar nicht nötig. Seine Bücher verkaufen sich dank seiner tollen Schreibweise ja sowieso wie von selbst !!

Fazit: Geschichtsunterricht ganz nebenbei. Denn die Geschichte der griechischen und römischen Halbgötter prägt sich hier wie im Schlaf ein. Eine Jugendbuchreihe, die auch ich als Erwachsene sehr gerne lese.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri