•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Rick Riordan

Helden des Olymp 2
Der Sohn des Neptun

  • Autor:Rick Riordan
  • Titel: Der Sohn des Neptun
  • Serie:Helden des Olymp 2
  • Genre:Fantasy
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Carlsen Verlag GmbH
  • Datum:01 Januar 2013
  • Preis:17,90 EUR

 
»Der Sohn des Neptun« (Helden des Olymp 2) von Rick Riordan


Besprochen von:
 
harakiri
Deine Wertung:
(4.5)

 
 
Percy Jackson ist zurück!

Percy Jackson hat scheinbar genauso sein Gedächtnis verloren wie Jason aus Band 1 der neuen Serie „Helden des Olymp“.

Seine einzige Erinnerung ist die an Annabeth. Doch wenn er auf dieser Reise Erfolg hat, kann er sein Gedächtnis zurückbekommen und wird Annabeth wiedersehen. Percy verschlägt es ins Camp Jupiter wo er Hazel und Frank kennenlernt. Auch diese beiden sind Halbgötter. Percy darf in deren Legion eintreten. Doch Hazel und Frank scheinen ein Geheimnis zu haben. Hazel ist älter als sie scheint und Frank? Was hat es mit dem Feuer auf sich? Frank bekommt von seinem Vater Mars den Auftrag zur Befreiung des Thanatos – und Percy soll ihm helfen. Zusammen mit Hazel machen sie sich auf den Weg um so manches Abenteuer zu bestehen. Werden sie am Ende Erfolg haben?

Bei Rick Riordan gibt es kein „langsam“. Kein Langsam in die Geschichte eintauchen, kein langsam der Story folgen – hier ist alles Action und Tempo. Von der ersten Seite an beginnen die Kämpfe und die Prüfungen. Auch sprachlich ist Riordan ein Meister, kein überflüssiges Wort, alles schlicht und einfach geschrieben, aber dennoch – oder gerade deswegen – fesselnd ohne Ende. Und wenn dann noch ein kleiner Wortwitz dazu kommt – wen wundert es, dass er seine kleinen und großen Leser immer wieder aufs Neue begeistert.

In diesem Buch begegnen wir endlich Percy Jackson wieder, dem Held aus 5 Büchern, der so manchem Leser ans Herz gewachsen ist und bereits schmerzlich vermisst wurde. In der jetzigen Reihe sind die römischen Götter gefragt, nachdem in der ersten Staffel bereits die Griechischen kämpfen durften. Für mich ist das Geschichtsunterricht by the move: Lesefreudige Jugendlichen werden hier die Götter des Altertums näher gebracht ohne dass sie lernen müssen. Percy, Hazel und Frank erzählen abwechselnd, so dass man als Leser immer mitten im Geschehen steckt.

Besonders gut gefällt mir auch die gekreuzte Handlung.
Kommt in Band 1 Jason ins Camp Halfblood, begegnen wir hier Percy Jackson wieder in Camp Jupiter. Man darf gespannt sein ob und wie sich die beiden begegnen und welch große Aufgaben sie in den Folgebänden noch erwarten werden. Denn dass sich Rick Riordan etwas ganz besonderes ausgedacht hat, das ist mir beinahe klar.

Fazit: Der zweite Teil der neuen Halbgott-Reihe von Rick Riordan besticht wieder einmal durch eine spannende Handlung und durch das Wiedersehen mit unserem Lieblings-Helden Percy Jackson.
 
 
 


Mehr Rezensionen von harakiri