•  
    Leseliste
  •  
    Vogemerkt
  •  
    Rezension
  •  
    Gelesen
  •  
    Neu

Seanan McGuire

October Daye 3
Nachtmahr

  • Autor:Seanan McGuire
  • Titel: Nachtmahr
  • Serie:October Daye 3
  • Genre:Horror
  • Einband:Taschenbuch
  • Verlag:Lyx
  • Datum:01 April 2011
  • Preis:EUR 12,99 EUR

 
»Nachtmahr« (October Daye 3) von Seanan McGuire


Besprochen von:
 
Leseratte
Deine Wertung:
(5)

 
 
„Nachtmahr“ ist der dritte Teil der October Daye Reihe von Seanan McGuire. Wie auch schon Teil 1 und Teil 2 ziert das Cover das Gesicht einer jungen Frau, auch wenn es dieses Mal düsterer aussieht als bei den anderen beiden Teilen gefällt es mir gut.


October Daye, halb Fae und halb Mensch, ahnt schon, dass nichts Gutes vor der Tür steht, als es kurz vor Sonnenaufgang an selbiger klopft. Zu dieser Tageszeit sind die Fae am schwächsten und jeder sieht eigentlich zu bei Sonnenaufgang nicht draußen zu sein. Und sie behält Recht, vor der Tür steht ein genaues Abbild ihrer selbst. Doch kein Gestaltenwandler treibt sein Unwesen, nein es ist May Daye,Tobys Holing. Holinge sind selten und kündigen den baldigen Tod ihres „Zwillings“ an. Als wäre das noch nicht genug, verschwinden die Kinder von Tobys besten Freunden und auch Tybalt beklagt den Verlust von einigen Kindern seines Hofes. Somit wird klar, Blind Michael reitet wieder und raubt sich die Kinder der Fae. Toby wild entschlossen, die Kinder zurück zu holen ignoriert alle Gefahren und macht sich auf den Weg. Mit nicht viel mehr bewaffnet als ein paar Kinderreimen und einer Kerze. Doch Blind Michel ist ein Erstgeborener und viel mächtiger als Toby auch nur ahnen kann…..


Mit „Nachtmahr“ hat Seanan McGuire eine tolle Geschichte geschaffen. Das Buch ist viel düsterer und gefährlicher als seine Vorgänger, aber dadurch auch sehr sehr spannend. Viele Personen kennt man schon aus den ersten beiden Teilen und sie wachsen einem immer mehr ans Herz. Allen voran natürlich Toby, die wieder einmal die unfreiwillige Heldin ist. Durch all die geraubten Kinder hatte die Geschichte auch etwas sehr trauriges und ich konnte gut verstehen, dass Toby alles daran setzt bzw. sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel setzt, um die Kinder zu retten. Kinder sind in der Fae-Welt das Wichtigste und das ist ja auch in der wirklichen Welt so, zumindest sollte es das sein.

Einiges was passiert war sehr überraschend und ich hatte ein ganz anderes Bild von manchen Personen, die wohl doch nicht ausnahmslos gut sind, so wie in den ersten beiden Teilen vermutet, diese Wendungen waren gut gemacht und erscheinen auch logisch. Das ist ja nicht immer der Fall, hier aber hat Seanan McGuire es geschafft, alles so zu beschreiben, dass man gar nicht anders kann, als sich zu sagen, ja klar so muss das sein.

Man erfährt in „Nachtmahr“ auch einiges über die Erstgeborenen, zu denen Blind Michael, Arcana und auch die Luidaeg zählen. Letztere spielte ja schon in den ersten beiden Teilen eine Rolle und im dritten Teil wird so einiges klar, was man in den beiden anderen Teilen nur geahnt hat.

Eigentlich würde ich gerne schreiben, dass ich mir sofort weitere Teile besorgen werde, das würde ich auch gerne, allerdings sind die Teile vier bis sieben bisher nicht auf Deutsch erschienen und soweit ich heraus gefunden habe, werden sie das wohl auch nicht. Was ich persönlich schade finde, denn ich hätte wahnsinnig gerne noch viele weitere Abenteuer mit Toby zusammen erlebt. Ich hoffe, der Verlag überlegt sich das noch und bringt die Folgebände doch noch heraus.


Wie bereits „Winterfluch“ und „Nebelbann“ vergebe ich für „Nachtmahr“ ebenfalls 5 Sterne. Und nochmal die Empfehlung mit dem ersten Teil zu beginnen, denn es zieht sich ein roter Faden durch alle Bände und das Lesevergnügen ist deutlich höher, wenn man bei Teil 1 beginnt.
 
 
 


Mehr Rezensionen von Leseratte